... AN Honig DENKEN

Wenn ich an Honig denke, dann denke ich an den süßen Geruch, der dem großen messingfarbenen Honigtopf entsprang, der früher auf dem Frühstückstisch stand.

Der Honig darin changierte zwischen golden-flüssig und kristallinen Strukturen.

Ich denke an Joseph Beuys und seine Arbeiten und Gedanken zu Bienen, Honig und den Parallelen, die er zur menschlichen Gesellschaft zog: Honig als Energieträger.

Ich denke daran, wie eine Studienkollegin im Atelier ihre Malereien mit Honig überzog, und damit eine wohlriechende, klebrig- goldglänzende Oberfläche erzeugte.

Und ich denke an die Farbe Gelb, an Energie und Licht.

 

Woran denkst du?

Gelbe Honigenergie.
Honig für jeden Tag.

An Honig denken_H4_2019_Mischtechnik auf Holz_21 x29,5 cm



Mischwald

… Letztendlich geht es immer um Farbe…

Mischwald

 

In dieser Serie beschäftige ich mich mit der Wahrnehmung von Landschafts- und Naturräumen.

Regelmäßig begebe ich mich mit meinem Skizzenbuch in den Wald, wo ich entlang einer bestimmten Route Bäume betrachte, skizziere, und sie so visuell und zeichnerisch analysiere. Diese in Linien festgehaltenen Momentaufnahmen dienen später im Atelier als Impulse für die malerische Weiterbearbeitung. Auf der Leinwand werden sie in Farben, Flächen und Strukturen umgesetzt.

Dabei geht es mir nicht um eine naturgetreue Wiedergabe von Landschaft. Vielmehr interessiert mich, wie die Vielfältigkeit der Sinneseindrücke und meine Erinnerungen daran in eine malerische Sprache übersetzt werden können. 

Mischwald_Mischwald_Schichten 1_2018_Acryl auf Leinwand_120 x 180 cm


Das Flirren der Blätter im Sonnenlicht, das Plätschern des Baches, Spiegelungen von Ästen und Zweigen im Wasser. Auf der Leinwand verwandelt sich all dies in ein farbiges „All-over“.