Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden.

Paul Auster, amerik. Schriftsteller

Seit meinem Studium der Malerei und Kulturpädagogik beschäftige ich mich mit kultureller und ästhetischer Bildung. Ich erforsche didaktische und praktische Methoden, die es Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ermöglichen, Kunst mit allen Sinnen wahrzunehmen. 

Seit dem Jahr 2006 bin ich als freie Mitarbeiterin im Bereich Kunstvermittlung für das Museum Ostwall im Dortmunder U aktiv. Das Leitbild des Hauses „Das Museum als Kraftwerk“ bildet für mich einen roten Faden in der Bildungsarbeit mit Menschen aller Altersstufen. So geht es mir nicht nur darum, eine theoretische und formale Auseinandersetzung mit Kunstwerken zu initiieren und zu moderieren. Vielmehr möchte ich dazu inspirieren, der Kunst aktiv und kreativ zu begegnen und sie dadurch dialogisch, spielerisch und interaktiv zu erleben.

Als Künstlerin und Kulturpädagogin bin ich außerdem in Kunstprojekten in Schulen, KiTas und Berufskollegs tätig.  

 

 Foto Copyright Sabine Mattstedt

 



Projekte und Projektbeteiligungen (Auswahl):

„Leere – Vom Nichts zum Alles“

Museum Ostwall im Dortmunder U, Robert-Bosch-Stiftung

 

Kunst und Spiele – Phantasievolle Kulturvermittlung für Kinder

Die Robert-Bosch-Stiftung hat mit dem Förderprogramm „Kunst und Spiele“ bundesweit renommierte Kunst- und Kultureinrichtungen eingeladen, zusammen mit Bildungseinrichtungen Vermittlungsangebote für die Allerjüngsten zu etablieren und somit den Anspruch „Kunst und Kultur von Anfang an“ mit Leben zu füllen. 

 

Im Rahmen dieses Förderprogramms war ich an der Entwicklung und Konzeption der Workshopreihe „Leere – Vom Nichts zum Alles“ für drei- bis sechsjährige Kinder beteiligt.

 

Publikation der Robert-Bosch-Stiftung: „Positionen frühkindlicher kultureller Bildung“

 An dem Beitrag „Kultur ist kein Luxus, sie ist Notwendigkeit“ (Xingjian). Drei- und Vierjährige im Museum“ habe ich als (Mit-)Autorin mitgewirkt. 

 

 

Foto Copyright Sabine Held



MUSEUM OSTWALL IM DORTMUNDER U, DEW21

Schulklassenprojekt und Ausstellung

 

SOMMERFRISCHE – FARBE IN DER LANDSCHAFT

Seit dem Jahr 2013 finden im Museum Ostwall im Dortmunder U jährlich Sonderprojekte für bis zu 40 Schulklassen statt. Als künstlerische Leitung bin ich hier für die konzeptionelle Entwicklung mitverantwortlich, sowie für die Durchführung, Präsentation und die Projektdokumentation.

 

Im Jahr 2019 haben Schülerinnen und Schüler aus 22 Dortmunder Schulklassen die Sonderausstellung „Ein Gefühl von Sommer… Niederländische Moderne aus der Sammlung Singer Laren“ besucht. Einen Tag lang traten sie in die Fußstapfen niederländischer LandschaftsmalerInnen, die in der Künstlerkolonie Laren Inspiration für ihre Werke fanden.

 

Das Projekt wurde gefördert von DEW 21.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladungskarte und Fotos Copyright Sabine Mattstedt